Christian Koch und sein Projekt Schluss mit Zähneknirschen

Christian Koch und sein Projekt Schluss mit Zähneknirschen

Hallo! Mein Name ist Christian Koch und ich stecke hinter dem Blog „Schluss mit Zähneknirschen“. Doch wer bin ich eigentlich und wie komme ich dazu, mich mit dem Themenfeld Bruxismus, Zähneknirschen und CMD zu beschäftigen? Nachdem mir gesagt worden ist, dass das die Leute interessiert, stelle ich mich in diesem Artikel vor.

Artikelgliederung

Meine Geschichte mit Gesundheit und Krankheit

Springen wir direkt zum wichtigsten Punkt: Ich interessiere mich nicht deshalb für das Zähneknirschen, weil ich eine Faszination für menschliche Krankheiten hätte. Nein, mich hat es einfach nur selbst erwischt, und zwar gründlich. Nach 22 sehr gesunden Lebensjahren kamen 2009 während meiens Studiums die ersten komischen Symptome. Beim Lesen waren die Augen manchmal so angestrengt, dass ich eine lange Pause machen musste. Im Lauf der Zeit entwickelten sich eine Lidrandentzündung, ständige Kopfschmerzen und eine merkwürdige Blendempfindlichkeit. Und weil das noch nicht genug war, kamen dann auch noch Schlafstörungen, Rücken- und Gelenkschmerzen, Magen-Darm-Probleme und häufige Erkältungen hinzu. Irgendetwas stimmte ganz eindeutig nicht. Da mir diverse Arztbesuche kaum eine Besserung brachten, gab ich meiner Gesundheit fortan eine Vorrangstellung. Long story short: Heute geht es mir ziemlich gut. Geblieben ist mir eine Blendempfindlichkeit, die mir den Spitznamen „der Mann mit Hut“ eingebracht hat.

Dass die Lichtempfindlichkeit meiner Augen in den letzten Jahren deutlich abgenommen hat, verdanke ich nicht zuletzt Wikipedia. Denn dank Wikipedia habe ich 2014 entdeckt, dass ich Bruxist bin. Oder darf ich schon sagen: „… dass ich Bruxist war“? Denn heute liegt die Gesamtdauer meines nächtlichen Zähneknirschens bei durchschnittlich weniger als einer Sekunde pro Nacht und auch das Zähnepressen am Tag ist drastisch zurückgegangen. Wie ich das geschafft habe, erzähle ich ausführlich in meinem Buch „Schluss mit Zähneknirschen“  Da meine Geschichte mit diesem unangenehmen Thema noch nicht vollends vorbei ist und da es aus meiner Sicht gerne noch mehr zuverlässige Informationen dazu im Internet geben darf, habe ich diesen Blog gestartet.

Mein Konzept für den Blog Schluss mit Zähneknirschen

Wie du weiter unten sehen kannst, bin ich weder Zahnarzt noch Physiotherapeut. Mein Fachgebiet ist die psychologische Beratung, die für Zähneknirscher eine wichtige Rolle spielen kann. Ich bin der festen Überzeugung, dass eine erfolgreiche Behandlung von Bruxismus und Kieferfehlfunktionen am ehesten im aktiven Zusammenspiel von Patient und Arzt und im Miteinander verschiedener medizinischer Fachrichtungen gelingt. Darum betreibe ich diesen Blog nicht als isolierter Einzelkämpfer, sondern ich bin im Gespräch mit Zahnärzten, Physiotherapeuten, Heilpraktikern und Entwicklern von Hilfsmitteln. In unseren digitalen Zeiten, in denen man online jede Menge Informationen findet, aber oft vor der Frage steht, welchen von diesen vielen Informationen man denn nun vertrauen kann, ist mir Transparenz besonders wichtig. Daher sind die Transparenzhinweise ein fester Bestandteil meiner Blogartikel. Das macht mir zwar Arbeit und dich nervt es vielleicht manchmal beim Lesen. Aber ich finde es einfach wichtig, dass du leicht überprüfen kannst, was die persönliche Meinung von Christian Koch ist und was aus anderen Quellen stammt.

Christian Koch: Meine Qualifikationen

Machen wir es kurz: Ich bin Psychologischer Berater (ALH), Ehe-, Partnerschafts-, Familien- und Lebensberater (DAJEB) und Diplom-Theologe. Berufliche Erfahrungen habe ich unter anderem im Eventmanagement, in der psychologischen Einzel- und Paarberatung, in der Flüchtlings- und Integrationsberatung sowie in einem Kinderdorf gesammelt. 

Christian Koch privat

Ich lebe in einem Kinderdorf, in dem meine Frau eine Wohngruppe leitet. Wir haben dort sowohl unsere private Wohnung als auch viel Kontakt mit den Kindern nebenan, die aus Gründen wie Gewalt oder Vernachlässigung aktuell nicht bei ihren leiblichen Eltern leben können. Ich liebe es, in der Natur unterwegs zu sein, obwohl ich mir im Alltag zu selten die Zeit dafür nehme. Außerdem bin ich leidenschaftlicher Hörbuch-Hörer, vor allem aus den Bereichen Sachbücher, Biographien und Fantasy. Zum Lachen bringt mich nicht zuletzt unser Hund Sunny.

Sunny und Christian
Sunny und Christian Koch

Schreibe einen Kommentar