Wie findet man den richtigen Zahnarzt bei Bruxismus?

You are currently viewing Wie findet man den richtigen Zahnarzt bei Bruxismus?

Die meisten Menschen sehen den Zahnarzt als erste Anlaufstelle beim Zähneknirschen und Zähnepressen, im Fachausdruck als Bruxismus bekannt. Das ist naheliegend, denn es scheint doch um ein Problem mit den Zähnen und dem Kiefer zu gehen. Richtig? Ja, richtig, aber nicht vollständig. Beispielsweise zählen Stress und Schlafstörungen zu den häufigsten Ursachen von Bruxismus. Für beide ist der Zahnarzt nicht der Fachmann und die Zahnärztin nicht die Fachfrau. Doch einiges Hilfreiche kann in der Zahnarztpraxis umgesetzt werden: Knirscherschiene, Funktionsdiagnostik und mehr. Der Kenntnisstand und das Vorgehen der Zahnärzte bei Bruxismus sind allerdings ziemlich unterschiedlich. Deshalb bekomme ich immer wieder die Frage: Wie finde ich den richtigen Zahnarzt bei Bruxismus? Gleich vorweg: Eine einfache Antwort auf diese Frage kann ich leider nicht geben. Und: Bitte beachte den Absatz zur Differenzierung von Bruxismus und CMD (Kieferfehlfunktion).

Artikelgliederung

Transparenzhinweise und rechtliche Absicherung

  • Keine Werbung: Ich erwähne hier keine Firmen oder Dienstleister, zu denen ich geschäftliche Beziehungen unterhalte.
  • Meinungswiedergabe: Ich bin zwar psychologischer Berater, Stresspräventionstrainer und Schlafcoach, aber kein Therapeut. Der Artikel gibt meine persönliche Meinung als medizinischer Laie wieder. Er ersetzt keinen Arztbesuch.
  • Affiliatelinks: Der Artikel enthält Affiliatelinks. Wer darüber Produkte kauft, zahlt den gleichen Preis, aber unterstützt den Blog. Denn ich erhalte eine Verkaufsprovision.
  • Produkt- oder Firmennamen können markenrechtlich geschützt sein. Ein fehlendes Trademarkzeichen bedeutet nicht, dass keine Marke vorliegt.
  • Preisangaben von Produkten ohne Gewähr.
  • Quelle Titelbild: https://de.123rf.com/profile_robodread

Leserzuschriften mit der Frage: Wie finde ich den richtigen Zahnarzt bei Bruxismus?

Wäre es nicht schön, wenn man mit seinem Bruxismus zum Zahnarzt gehen könnte, dort eine hilfreiche Behandlung erfahren und anschließend nicht mehr unter den Symptomen von Zähneknirschen und Zähnepressen leiden würde? Manche Betroffene machen diese Erfahrung, andere aber nicht. Ein Leser meines Ratgebers Schluss mit Zähneknirschen schrieb mir zum Beispiel:

Ich würde gern einen guten Zahnarzt oder Kieferorthopäden kennen, der für meine umfangreichen Beschwerden eine ehrliche Diagnose erstellt, ohne Hintergedanken einer Abzocke. Kennst du so ein seltenes Exemplar?

Leserzuschrift Volker W. (Name geändert)

Diese Leserzuschrift spricht aus enttäuschter Erfahrung. Schade. Auch einer anderen Leserin erging es nicht viel besser:

Ich kann die Schiene höchstens drei Tage hintereinander tragen, da sich sonst einfach nur andere Muskelgruppen verspannen und ich noch mehr Kopf-schmerzen bekomme. Der Zahnarzt versteht das nicht wirklich. … Ich würde gerne wissen, ob Sie eine Liste von Ärzten usw. zusammengestellt haben, die sich mit der Thematik auskennen. Oder ob Sie mir sagen können, ob und wo ich eine entsprechende Liste erhalten kann.

Leserinnenzuschrift L. Niederndorf (Name geändert)

Auch persönlich habe ich bestenfalls gemischte Erfahrungen mit der Bruxismusbehandlung beim Zahnarzt gemacht. Leider kommt es sogar vor, dass Patienten fünfstellige Summen für aufwendige Behandlungen zahlen und dennoch keine Besserung erfahren. Es gibt aber auch andere Erfahrungen. Nach meinem Interview im Onlinemagazin der SZ  erhielt ich diese Nachricht:

Mit Interesse habe ich diesen Artikel über sie und ihre Leidensgeschichte gelesen, Bitte gehen sie mal zu Dr. […] in […] und lassen sie sich diagnostizieren und behandeln, denn dann knirschen sie gar nicht mehr. Definitiv!

Zuschrift nach Interview

Warum ich zurückhaltend bei der zahnärztlichen Behandlung von Bruxismus bin

Wer mein Buch und diesen Blog gelesen hat, der weiß: In den vergangenen Jahren lag der Schwerpunkt meiner Bruxismusbehandlung nicht im zahnärztlichen Vorgehen. Bei einer CMD-Zahnarztpraxis habe ich ungünstige Erfahrungen gemacht. Manche zahnärztlichen Eingriffe lassen sich nicht rückgängig machen. Außerdem liegen einige der häufigsten Ursachen von Zähneknirschen und Zähnepressen nicht im Bereich der zahnärztlichen Kernkompetenz.

Daher habe ich mich entschieden, verschiedene Hilfsmittel, Übungen und Behandlungsansätze auszuprobieren. Dabei war mir immer wichtig, dass es ein möglichst geringes Risiko von unerwünschten Nebenwirkungen gibt. Auch von der finanziellen Seite her waren diese Ansätze deutlich günstiger als aufwendige CMD-Behandlungen beim Zahnarzt. Und ich bin damit weit gekommen: Bruxismus ist kaum noch ein Thema bei mir.

Mittlerweile bin ich an dem Punkt angelangt, an dem ich sagen kann (und muss): Bruxismus ist leider nicht die Erklärung für alle meine Symptome. Insbesondere die merkwürdige, nach wie vor diagnosefreie Empfindlichkeit meiner Augen ist zwar zurück, aber nicht weggegangen.

Da es mehrere Hinweise auf eine Kieferfehlfunktion sowie einen fehlerhaften Aufbiss (Malokklusion) gibt, werde ich in absehbarer Zeit vermutlich einen Zahnarzt oder Kieferorthopäden aufsuchen – aber für die Behandlung von CMD und Aufbissprobleme, nicht für Bruxismus. Und ich möchte bis dahin möglichst gut verstehen, welche Behandlung sinnvoll ist. Da bin ich nun einmal gebranntes Kind. Blind dem Zahnarzt zu vertrauen ist für mich keine Option mehr.

Kennen sich Zahnärzte oft nicht gut mit Bruxismus aus?

Wer mit Karies zum Zahnarzt geht, bekommt in Hamburg, Berlin und München vergleichbare Behandlungen. Es mag den ein oder anderen Unterschied geben, aber im Großen und Ganzen gehen Zahnärzte bei Karies gleich vor. Anders ist das bei Bruxismus. Patienten erfahren je nach Arzt äußerst unterschiedliche Behandlungen. Mir hat ein Zahnarzt die Mahlzähne eingeschliffen – ein Vorgehen, das ganz eindeutig nicht dem Stand der Forschung entspricht. Die medizinisch-wissenschaftliche S3-Leitlinie zur Diagnostik und Behandlung von Bruxismus rät sogar ausdrücklich davon ab.

Leider gibt es eine solche Leitlinie erst seit 2019. HNO-Arzt Dr. Uso Walter beklagte im Podcastinterview mit mir, dass die S3-Leitlinie zur Behandlung von Tinnitus nach Jahrzehnten immer noch nicht flächendeckend bei seinen Kolleginnen und Kollegen bekannt ist. Auch beim Zähneknirschen und Zähnepressen dürfte es also dauern, bis sich Forschungserkenntnisse zur zielführenden Therapie flächendeckend durchsetzen.

Immer wieder höre ich, dass im Studium der Zahnmedizin nur wenig Wissen zur Behandlung von Bruxismus vermittelt wird. Zu diesem Thema schrieb mir vor kurzem ein Student:

Leider fehlen in dem Studium wesentliche Inhalte zum Verständnis von chronischen Erkrankungen und Schmerzsyndromen, die oft eine große psychologische Komponente beinhalten, wodurch einfach große Unwissenheit/Unverständnis bei den Zahnmediziner*innen vorliegt.

Student der Zahnmedizin

Nach meiner Wahrnehmung ist es daher so: Manche Zahnärzte wissen wenig über Bruxismus und CMD, andere glauben etwas zu wissen, wieder andere kennen sich richtig gut aus. Patienten möchten am liebsten zu den Letztgenannten gehen. Für mich sieht es so aus, dass kein Weg um die Beschäftigung mit dem Thema herumführt. Nur so können Betroffene sich eine Meinung bilden und einschätzen, von wem und mit welcher Methode sie sich behandeln lassen möchten.

Warum ich bislang keine Liste von empfohlenen Zahnärzten veröffentlicht habe

Da ich mich seit vielen Jahren mit dem Thema beschäftige und schon Kontakt zu einer ganzen Reihe von Zahnärzten hatte, könnte man wie die Leserin L. Niederndorf in ihrer oben zitierten Zuschrift bei mir eine Liste mit den besten Ärzten bei Bruxismus und CMD vermuten. Eine solche Liste gibt es auf diesem Blog aus mehreren Gründen nicht:

Zum einen sehe ich mich nicht als Fachmann für Zahnmedizin. Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt auf der psychologischen Beratung, der Schlafberatung und dem Stressmanagement. Ok, ich habe außerdem mit vielen Therapeuten, Betroffenen und Entwicklern medizinischer Hilfsmittel gesprochen, Literatur recherchiert und jahrelange Selbsterfahrung in der Bruxismusbehandlung gesammelt. Dennoch maße ich mir nicht an, Zahnärzte zu beurteilen. Es gibt einige Zahnärzte, von denen ich einiges halte und von denen ich weiß, dass sie sich viel mit dem Thema beschäftigen. Eine inoffizielle „Liste“ mit diesen Ärzten habe ich im Kopf.

Zum anderen gehen auch die Zahnärzte auf meiner gedanklichen „Bestenliste“ nicht einheitlich vor. Wen sollte ich da nach welchem Kriterium empfehlen? Bislang sehe ich nicht, wie ich eine Empfehlungsliste wirklich verantwortungsvoll veröffentlichen könnte. Vielleicht ändert sich das noch. Ein paar Kriterien kann ich allerdings nennen.

Wie findet man einen Zahnarzt, der sich mit Bruxismus auskennt?

Es gibt ein paar Kriterien, auf die du achten kannst. Keins davon ist eine Garantie für deinen Behandlungserfolg.

Wichtig: Differenzierung Bruxismus und CMD

Bruxismus meint das Zähneknirschen und Zähnepressen oder eine Aufrechterhaltung der Kaumuskelspannung ohne Zahnkontakt. CMD ist die Abkürzung für Craniomandibuläre Dysfunktion und meint eine Kieferfehlfunktion. Langjährigen Therapeuten und Praktikern zufolge treten CMD und Bruxismus fast immer gemeinsam auf. Es kann im Einzelfall aber auch Zähneknirschen oder Zähnepressen ohne Kieferfehlfunktion vorkommen – oder umgekehrt eine CMD ohne Bruxismus.

Geht es ausschließlich um Bruxismus ohne Kieferfehlfunktion, sind Methoden wie Biofeedback und Stressmanagement möglicherweise zielführender als der Zahnarztbesuch, denn Stress und zentralnervöse Störungen gehören zu den häufigsten Ursachen. Beim Zahnarzt gibt es aber zumindest die in den meisten Fällen empfehlenswerte Aufbissschiene zum Schutz der Zähne. Hat ein anderer Patient eine Kieferfehlfunktion ohne Bruxismus, ist der Zahnarzt (zusammen mit dem Physiotherapeuten) der wichtigste Ansprechpartner, denn dann geht es um das störungsfreie Funktionieren des Kiefergelenks und der Kaumuskulatur sowie um den richtigen Aufbiss (Okklusion).

Dennoch kann man nach meiner Einschätzung im Allgemeinen davon ausgehen: Zahnärzte, die sich überdurchschnittlich gut mit CMD auskennen, haben meistens auch mehr Wissen über Bruxismus als ihre Kollegen.

Zahnarzt-Homepage

Die meisten Zahnärzte haben einen Internetauftritt und dort kannst du nachschauen, inwieweit auf Bruxismus und CMD eingegangen wird. In vielen Fällen wird das Thema gar nicht erst erwähnt. Ein erster Hinweis darauf, dass die Ärzte in dieser Praxis keinen Schwerpunkt darauf legen. Du kannst außerdem überprüfen, ob der Behandler eine CMD-Zusatzausbildung hat, sich also mit einer Kieferfehlfunktion auskennt. Bruxismus und CMD treten sehr oft zusammen auf.

Ein Zahnarzt mit CMD-Ausbildung hat sich in jedem Fall mit dem Thema beschäftigt – was allerdings auch auf den bereits erwähnten Zahnarzt zutraf, der mir sinnloserweise die Mahlzähne eingeschliffen hat. Ebenso kann der rechtlich nicht geschützte Zusatz „ganzheitlicher“ Zahnarzt auf einen Therapeuten hindeuten, der den ganzen Menschen und auch komplexe Phänomene wie Bruxismus und CMD in den Blick nimmt und in der Behandlung etwas breiter aufgestellt ist.

Allerdings werden Homepagetexte nicht selten von Agenturen geschrieben. Außerdem fallen mir gleich zwei aus meiner Sicht gute Zahnärzte mit Kenntnis in der Behandlung von Bruxismus und CMD ein, die gar keine eigene Homepage haben. 

Persönliches Gespräch: Kenntnis und Beachtung der S3-Leitlinie

Aus meiner Sicht ist die medizinisch-wissenschaftliche S3-Leitlinie zur Diagnostik und Behandlung von Bruxismus ein wichtiger Meilenstein. Sie wurde 2019 veröffentlicht. Vorab haben Mediziner und Forscher mehrere Jahre lang den weltweiten Forschungsstand ausgewertet. Vor einer längeren Behandlung würde mich interessieren, ob mein Zahnarzt die S3-Leitlinie kennt und befolgt. An welchen Stellen meiner Behandlung möchte er von den Empfehlungen der Leitlinie abweichen und was ist seine Begründung dafür? Diese Fragen kann ich einem behandelnden Arzt freilich erst stellen, wenn ich mich mit dem Thema beschäftigt habe und wenn ich bereits eine konkrete Praxis im Blick habe.

Erfahrungsaustausch: Selbsthilfegruppen

Wenn andere Betroffene gute Erfahrungen mit einem Arzt gemacht haben und sie ihre Symptome losgeworden sind, deutet das auf einen kompetenten Behandler hin. Einige Selbsthilfegruppen finden sich etwa bei Facebook. Man sollte aber im Hinterkopf haben, dass sich hier vor allem diejenigen Betroffenen tummeln, die noch keine Besserung erfahren haben und deshalb an weiteren Ideen aus der Gruppe interessiert sind. Und der Behandlungsansatz, der einem anderen Patienten geholfen hat, muss nicht unbedingt dir helfen. Bruxismus und CMD sind komplexe Phänomene mit vielen unterschiedlichen Ursachen.

Ärztelisten im Internet und Portale mit Arztbewertungen

Wenn es ein Ärzteportal gibt, dem du vertraust, kannst du dir dort die Bewertungen anschauen. Außerdem finden sich online gleich mehrere Empfehlungslisten mit guten Zahnärzten für die CMD-Behandlung. Für die Bruxismusbehandlung habe ich solche Listen bislang nicht gefunden. Kennst du eine? Teile sie in den Kommentaren mit uns, danke!

Spezialistensuche der DGFDT

Die DGFDT ist der Platzhirsch im Bereich CMD. Sie war auch eine der beiden federführenden Fachgesellschaften hinter der S3-Leitlinie zur Diagnostik und Behandlung von Bruxismus. „In der Deutschen Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie (DGFDT) sind Zahnärzte, Zahntechniker, Physiotherapeuten und Ärzte organisiert, die Patienten mit Beschwerden des Formenkreises craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) und orofaziale Schmerzen behandeln. Sie ist die größte Fachgesellschaft für dieses Thema in Europa.“

Auf ihrer Homepage bietet die DGFDT eine Spezialistensuche an.                    Zahnärzte, die in diese Liste aufgenommen werden möchten, müssen eine ganze Reihe von Kriterien erfüllen: „Spezialisten für Funktionsdiagnostik und -therapie (DGFDT) werden im Rahmen eines umfangreichen Zertifizierungsverfahrens durch die Prüfungskommission des Vorstandes geprüft. Neben profunden theoretischen Fachkenntnissen müssen eine spezialisierte Ausbildung sowie jahrelange Erfahrungen im Umgang mit Patienten mit CMD und orofazialen Schmerzen nachgewiesen werden.“

CMD Integrativ Therapeutenliste

Die von zwei Ärzten betriebene Seite CMD Integrativ hält neben allgemeinen Informationen auch eine Liste mit Zahnärzten und Physiotherapeuten bereit. Darauf stehen allerdings relativ wenige Ärzte. Zur Qualifizierung der Therapeuten ist zu lesen: „Das auf dieser Website vorgestellte Netzwerk von Ärzten, und Therapeuten kommt aus verschiedenen Fachbereichen, besitzt diverse Zusatzausbildungen und hat als wesentliche gemeinsame Voraussetzung eine komplett abgeschlossene Ausbildung in Osteopathie sowie in der Spezialisierung in der Behandlung der CMD.“

Besonders gut gefällt mir der Schwerpunkt auf der interdisziplinären Behandlung der CMD. So findet sich auf der Seite Hinweis, dass kein einzelner Zahnarzt oder Physiotherapeut eine CMD hinreichend gut behandeln kann: „Ein Therapiezentrum wäre die ideale Form.“ Auf die Notwendigkeit der interdisziplinären Vernetzung komme ich auch in meinem Ratgeber Schluss mit Zähneknirschen mehrfach zu sprechen. Einer der Ärzte hinter CMD Integrativ ist Paul Ridder, Autor von Craniomandibuläre Dysfunktion: Interdisziplinäre Diagnose- und Behandlungsstrategien (Affiliatelink).

CMD-Dachverband e.V.

„Der CMD-Dachverband e.V. wurde 2006 auf Initiative einer Gruppe ganzheitlich orientierter Zahnärzte gegründet, die auf die Diagnostik und Behandlung der Craniomandibulären Dysfunktion (CMD) spezialisiert sind.“ So stellt sich der Verband auf seiner Homepage vor. Er legt Wert auf interdisziplinäre Vernetzung und listet in seiner Therapeutensuche Ärzte und Therapeuten aus verschiedenen Fachbereichen in ganz Deutschland.

FOCUS Ärzteliste

Das FOCUS-Magazin stellt Listen mit Ärzten zusammen, die das Magazin als TOP-Mediziner bezeichnet. Auch für die Behandlung von Craniomandibulärer Dysfunktion (CMD) gibt es eine aktuelle Liste. Zur Methodik wird erklärt, dass zunächst Oberärzte und niedergelassene Fachärzte befragt werden: „Wohin schicken Sie Ihre Patienten?“ Und: „Welcher Kollege leistet in seinem Fachgebiet sehr gute Arbeit?“ Dann folgen weitere Recherchen. Die Liste bezieht sich nicht unmittelbar auf die Behandlung von Bruxismus, sondern auf die CMD-Behandlung durch den Zahnarzt.

CMD:Arztsuche, Bezahlportal für Praxismarketing

Äußert skeptisch bin ich bei dem Ärzteportal, das bei der Suche nach CMD- und Bruxismusbehandlung recht weit oben in der Googlesuche erscheint – CMD:Arztsuche. Die Seite wird von der Informationsstelle Gesundheit GmbH betrieben. Auf ihrer zentralen Homepage stellt sie sich als „Agentur für Praxismarketing + Patientengewinnung“ vor. Eines der Geschäftsmodelle sieht vor, dass Ärzte für eine Listung im Portal bezahlen, und zwar bis zu 99€ im Monat.

Informationen hinsichtlich einer Qualitätsüberprüfung habe ich auf der Website nicht gefunden. Wenn ein Zahnarzt auf CMD:Arztsuche zu finden ist, scheint das also lediglich zu bedeuten, dass er monatlich an die Seitenbetreiber zahlt, um neue Patienten zu gewinnen. Alle Ärzte, deren Profil ich testweise aufgerufen habe, wiesen ausschließlich positive Bewertungen auf. Irgendwie komisch, oder nicht?

Aber gibt es da nicht dieses Qualitätsversprechen auf der Startseite? „Die CMD:Arztsuche ist ein unabhängiges Informationsportal für Patienten zum Thema Craniomandibuläre Dysfunktion und entstand 2012 in enger Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Patientenhilfe e.V. mit der Informationsstelle Gesundheit.“ Die 2017 aus dem Vereinsregister gelöschte Deutsche Patientenhilfe e.V. hatte dieselbe Postanschrift wie die Informationsstelle Gesundheit GmbH. Zufall? Ich frage nur.

Für meinen persönlichen Geschmack erscheint das Ärzteportal Jameda seriöser und transparenter bei den Patientenbewertungen – aber dieses Portal habe ich noch nicht näher unter die Lupe genommen.

CMD-Netzwerke

In mehreren Städten und zum Teil auch bundesweit vernetzen sich Therapeuten aus verschiedenen Fachrichtungen, um Patienten mit CMD koordiniert und mit besseren Erfolgsaussichten zu behandeln. Das halte ich für sehr sinnvoll. Interdisziplinäre Vernetzung ist ein Qualitätsmerkmal von CMD-Behandlern.

CMD-Therapie.de

Dieses Netzwerk mit vielen Eintragungen aus unterschiedlichen Fachrichtungen wird vom Bremer Zahnarzt Dr. Christian Köneke betrieben. „Wir haben für Sie Therapeuten anhand eines Sternesystems auf der Basis der Therapeutenangaben aufbereitet.“ Therapeuten geben also selbst an, wie gut sie sich auskennen. Für Therapeuten kostet die Eintragung ins CMD-Register 19€ im Monat. Das scheint im Vergleich mit anderen seriösen Portalen eine übliche Größenordnung zu sein.

Köln

Das CMD Köln Ärzte- & Behandler-Netzwerk e.V. hat einen Physiotherapeuten, einen Kieferorthopäden und einen Zahnarzt im Vorstand. Klingt doch gut. Hier geht’s zur CMD-Arztsuche in Köln.

Nürnberg

Vitalia360 bringt Therapeuten aus verschiedenen Fachbereichen zusammen. Eine davon ist die Logopädieprofessorin Ulla Beushausen. Meine Rezension zu ihrem Buch Wenn die Zähne knirschen… findest du hier.

Stuttgart

Die von Zahnärzten betriebene Internetseite cmd-netzwerk-stuttgart.com/ ist zwar zum Zeitpunkt dieses Artikels nicht besonders modern aufbereitet, bietet aber die Adressen einiger interdisziplinär verntzter CMD-Therapeuten.

Weitere Netzwerke

Diese Liste erhebt nicht nur keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern ist ganz ausdrücklich unvollständig. Bei der Recherche war ich selbst erstaunt, wie viele auf CMD spezialisierte Netzwerke und Vereine es gibt.

Fazit

Was soll ich sagen? Ich habe keine einfache Antwort auf die Frage, wie man einen guten Zahnarzt für die Behandlung von Bruxismus und CMD findet. Es gibt einige Kriterien, die man berücksichtigen kann. Es gibt aus unterschiedlichen Perspektiven erstellte Qualitätslisten. Wichtig ist vielleicht noch zu bedenken: Es gibt nicht den einen perfekten Therapeuten. Aber es gibt eine ganze Reihe von guten Therapeuten. Die Entscheidung für einen bestimmten Behandler liegt bei dir. Ich hoffe, dieser Artikel hilft dir bei der Suche nach deinem Zahnarzt für die Behandlung von Bruxismus oder CMD einen Schritt weiter.

Stressmanagement, Schlafberatung und mehr: Meine Angebote

Schreibe einen Kommentar